„Komm ich nehm´ dich an die Hand und flieg mit dir ins Leseland“

IMG_3794

Best Practice-Leseförderung an der Brüder Grimm Schule Sennestadt Lesen ist aufgrund der hoch literalen Gesellschaft, in der Kinder und Jugendliche aufwachsen, eine der bedeutsamsten Kompetenzen, um am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können (Drechsel und Artelt 2008). Die Lesekompetenz zu fördern, ist daher ein besonderes Anliegen. Die Brüder Grimm Grundschule in Bielefeld Sennestadt macht dies auf besondere Weise. Im Gespräch mit der Lehrerin Anja Marxen konnte ich allerhand über … » Mehr…

iPads werden an der IGS Lehrte zum alltäglichen Lernwerkzeug

Die IGS Lehrte ist eine sich im Aufbau befindende Integrierte Gesamtschule, die als erste Schule der Region Hannover in einer Multimediaklasse iPads als digitale Lernwerkzeuge einsetzt. Bevor im Schuljahr 2012/13 eine siebte Klasse mit iPads ausgestattet wurde, gab es bereits eine Multimediaklasse, die mit Netbooks arbeitete. Nun startet mit Beginn des neuen Schuljahres bereits die zweite iPad-Klasse an der IGS Lehrte. Wir haben Sabine Baumann (Klassenlehrerin der iPad-Klasse und Mitglied der … » Mehr…

„Die Lerngruppe ist sehr heterogen“ – Vielfalt als Normalität anerkennen

Heterogenität im Klassenzimmer

„Die Lerngruppe ist sehr heterogen“. Wie oft habe ich in meinem Referendariat diesen Satz wohl geschrieben, um meinen Ausbildern die jeweils „vorgeführte“ Lerngruppe zu charakterisieren? Sicherlich ein Dutzend Mal, genauso wie meine damaligen Referendars-Kollegen, ganz egal an welcher Schulform sie unterrichteten. Dass Lerngruppen im Allgemeinen heterogen sind, darüber ist man sich also schon mal einig. Worin diese Heterogenität genau besteht und wie man sinnvoll mit ihr umgeht, … » Mehr…

Theaterpädagogik: Ein Plädoyer für mehr „Spielen“ in der Schule

Prof. Dr. Bernd Ruping

Ein Kind eignet sich die Welt im Spiel an. Im (Rollen)Spiel erfährt es in seinen ersten Lebensjahren viel über alles Materielle und Lebendige, von dem es umgeben ist. Und es erfährt eine Menge über sich selbst. So ganz selbstverständlich und wie nebenbei. Leider wächst sich das freie Spiel und Rollenspiel im Laufe der Jahre heraus. Während der Schulzeit verliert es sich schleichend und stetig. Eine Disziplin, die das Spielen auf ganz besondere Weise lebendig hält und viele Potentiale … » Mehr…

Wie kommt Inklusion in die Fläche?

Inklusionsanteile im Ländervergleich

Seit 2009 zeichnet der Jakob Muth-Preis unter dem Motto „Gemeinsam lernen – mit und ohne Behinderung“ Schulen aus, die sich auf den Weg zur Inklusion gemacht haben.  Annähernd 400 solcher Schulen finden sich mittlerweile auf der Landkarte des Preises (vgl. www.jakobmuthpreis.de). Über die Leuchttürme einzelner inklusiver Schulen hinaus wird Inklusion in der Fläche allerdings nur vorankommen, wenn an drei Stellen angesetzt wird: an der Kultur im Umgang mit Vielfalt, an den … » Mehr…

Lehrerfortbildungen zu Inklusion: Viele Angebote, aber noch zu wenig Nachhaltigkeit

Wer nimmt an der Fortbildung teil?

Der Ausbau eines inklusiven Schulsystems stellt Lehrkräfte vor große Herausforderungen. Umso wichtiger ist es, dass das Unterstützungssystem genügend und  gute Fortbildungsangebote bereitstellt. Die Umsetzung eines qualitativ hochwertigen und inklusiven Schulsystems, auf das seit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention 2009 alle Schüler Anspruch haben, erzeugt bei Schulen einen hohen Veränderungs-, Innovations- und Erwartungsdruck. Um sich dieser Herausforderung stellen zu … » Mehr…

Chancen und Herausforderungen beim Einsatz digitaler Medien in der Schule

Erster “Education Innovation Circle” in Berlin Am Montag, den 01. Juli, fand in Berlin der erste “Education Innovation Circle“ statt. Vertreter aus Schulpraxis, Wissenschaft, Verwaltung und Wirtschaft tauschten sich dort einen Tag lang über das Thema "Digitalisierung in der Schule – Status Quo, Chancen und Herausforderungen in Deutschland" aus. Die digitalen Medien rücken mehr und mehr in den Fokus von Schule und Unterricht (vgl. Blogbeitrag „Digitale Schule auf dem … » Mehr…

Bildungschancen in Deutschland: positive Trends, aber weiter großer Handlungsbedarf

Anteil der Schüler im Ganztag

Gestern wurde der Chancenspiegel 2013 veröffentlicht. Das zentrale Ergebnis lautet: Die Chancengerechtigkeit hat sich in den vergangenen zwei Jahren deutschlandweit nur leicht verbessert. Es gibt einige positive Tendenzen, ansonsten aber viel Stagnation – und weiterhin riesige Unterschiede zwischen den Bundesländern. Beginnen wir mit zwei positiven Veränderungen: Das Risiko, die Schule ohne Abschluss zu verlassen, ist erfreulicherweise in fast allen Bundesländern gesunken (im … » Mehr…

„In meinen Unterricht redet mir niemand hinein“?

Kollegiale Zusammearbeit

Ein Plädoyer für kollegiale Zusammenarbeit Unterricht ist in Deutschland bisher meist "Privatsache" der jeweiligen Lehrkraft. Die Klassentür ist zu, die Vor- und Nachbereitung des Unterrichts erfolgt allein am eigenen Schreibtisch. Der Austausch von Anekdoten oder kurzen Statusmeldungen im Sinne von „Ich musste xy gerade schon wieder rausschicken, das geht echt gar nicht mehr“ ersetzen in der Regel tiefergehende Gespräche unter Kollegen. Angesichts dieser Berufspraxis erstaunt es … » Mehr…

Prävention und Gesundheitsförderung in der Schule betrifft alle – Wege zu mehr Wohlbefinden/ Gesundheit in Schule und Unterricht

Bildung und Gesundheit gehören zusammen, bedingen einander sogar.

Bildung und Gesundheit gehören zusammen, bedingen einander sogar. Wie heißt es doch so schön: In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist. Damit nicht genug: Gesundheit ist laut Weltgesundheitsorganisation ein Menschenrecht (Jakarta Erklärung zur Gesundheitsförderung vom 25. Juli 1997). Deshalb ist Gesundheitsförderung ein lebenslanger Prozess und muss notwendiger Weise in der Schule berücksichtigt werden. Dies gilt insbesondere, wenn man bedenkt, dass in Folge gesellschaftlicher … » Mehr…