Christian Ebel über Interaktion und Kooperation von Lehrkräften im Web

Wo Lehrer gerne lernen und Teamwork kein Fremdwort ist

Mehr als 250 Lehrkräfte aller Schulformen versammelten sich am Donnerstag und Freitag bei spätsommerlichen Temperaturen in Münster zur Summer School „Individuelles Lernen – kooperativ gestalten“. Mein Bericht über eine spannende und inspirierende Zusammenkunft von Fachkräften, die sich gemeinsam für eine neue Kultur des Lernens in deutschen Klassenzimmern einsetzen wollen.

Zur Summer School eingeladen hatten Christine Preuß (Zentrum für Lehrerbildung) und Eva Heidemann (Institut für Erziehungswissenschaften, Universität Münster). Nach diversen Begrüßungs- und Dankesworten im altehrwürdigen Schloss war erst einmal „Frontloading“ angesagt: ein geistreicher Sture Norlin unterhielt das interessierte Publikum auf Englisch – und traute sich schließlich sogar, einen Film über Schule in Schweden auf Schwedisch zu zeigen… mit vielen bekannten Versatzstücken individualisierten Lernens (z. B. individuelle Wochenpläne, Lernentwicklungsgespräche, Arbeit mit Kompetenzrastern). Prof. Souvignier (Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung, Münster) erfüllte anschließend die in ihn gesetzte Hoffnung mit Studien zur Wirksamkeit kooperativen Lernens. Ausklang des ersten Tages bei Wein und Tapas… 🙂

Christian Ebel über Interaktion und Kooperation von Lehrkräften im Web
Christian Ebel über Interaktion und Kooperation von Lehrkräften im Web

Extrem gute Stimmung auch am zweiten Tag. Der wurde von Prof. Fischer (Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung) mit einem Vortrag zur Feedback-Kultur in der individuellen Förderung eingeläutet. Zurück im Von-Stein-Haus konnten dann auch die Teilnehmer aktiv werden: In den ca. 15 Workshops tauschten sie sich mit renommierten Vertretern aus Wissenschaft, Lehrerbildung und Schulpraxis über eine Kultur des Lehrens und Lernens von- und miteinander an Schulen aus. Die Teilnehmer konnten dabei aus einer großen Bandbreite von Themen wählen: „Wie werden Schulen zu lernenden Organisationen?“ oder „Wege zur Gestaltung gemeinsamer Lernprozesse in inklusiven Settings“ – um nur die Titel zweier spannender Workshops zu nennen.

Mein Workshop „Kooperation und Vernetzung von Lehrkräften im Web 2.0“ beschäftigte sich mit der Frage, wie mit den neuen Kommunikationsformen im Internet der Erfahrungsaustausch und die Vernetzung von Lehrkräften unterstützt werden können. Zahlreiche Internetangebote wurden dazu erkundet und erste Gehversuche in einem Wiki gemacht. Am Ende waren sich die rund 25 Teilnehmer des Workshops einig: Social Networks, Wikis, Blogs, Facebook & Co. eröffnen für Schule und Unterricht völlig neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Die schier unüberschaubare Fülle an Informations- und Kommunikationsangeboten im Netz erschwert Einsteigern allerdings den Zugang. Nach ihren Wünschen bzw. Bedarfen gefragt, kamen sehr konkrete Rückmeldungen von den Teilnehmern:

  • Kommunikationsmöglichkeiten mit Schülern / mit Kollegen / mit Eltern
  • Unterrichtsmaterialien / Materialpools für die Fächer
  • konkrete Beispiele für kooperatives Lernen / individuelle Förderung
  • Möglichkeiten der Kooperation mit anderen Schulen
  • Erfahrungsberichte aus dem Lehr-Lernbereich
  • Webtools und Programme zum interaktiven und selbstständigen Lernen der SuS
  • Liste bzw. Ranking von Internetseiten mit Unterrichtsmaterialien und ggf. Bewertungen derselben
  • Möglichkeiten zur Erstellung einer Schul- oder Klassenhomepage

Einige dieser Vorschläge würde ich gerne aufgreifen und im Vielfalt-Lernen-Wiki umzusetzen versuchen. Dank an alle TeilnehmerInnen – und an die Veranstalter für zwei wunderbare Tage!


Kommentar verfassen