Die Vorbereitungen für das Herbst-EduCamp in Bielefeld #ecbi11 haben begonnen!

Das Wichtigste vorab: der Zeitpunkt für das achte EduCamp steht fest, eine bestens geeignete Örtlichkeit ist gefunden und ein hoch motiviertes Organisationsteam ist entschlossen, die Veranstaltung für alle Teilnehmenden wieder zu einem spannenden und anregenden Ereignis zu machen. Das Motto für die Tage vom 18. bis 20. November lautet „Neue Lernkulturen entwickeln und vernetzen“. Der Samstag und Sonntag gehören dabei wieder ganz den offenen Formaten des EduCamps. Am Freitag zuvor können im Rahmen eines Schulforums insbesondere unterrichtliche Themen in den Fokus rücken.

Bielefeld als Bildungsstandort
In einer Online-Befragung im Februar hat sich die Community sehr klar für Bielefeld als Austragungsort des kommenden EduCamps entschieden – und das, obwohl sich das Gerücht hartnäckig hält, dass es Bielefeld eigentlich gar nicht gibt (Bielefeldverschwörung). Für Bielefeld spricht u.a., dass es zentral liegt und von den bisherigen EduCamp-Hochburgen wie Ilmenau, Bremen, Berlin, Aachen und Hamburg schnell und einfach zu erreichen ist – übrigens auch sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die weiteren Vorzüge der mit knapp 325.000 Einwohnern größten Stadt der Region Ostwestfalen-Lippe werden farbenfroh im neuen Image-Video herausgestellt:

Na, neugierig geworden? In Bielefeld gibt es mit der Universität, der FH und zahlreichen innovativen Schulen in direkter Nähe des Hochschulcampus eine ausgeprägte und sehr interessante „Bildungs-Infrastruktur“ – und diese bietet eine gute Voraussetzung für die lokale und überregionale Vernetzung von Bildungsaktivisten im Rahmen eines EduCamps.

Neue Lernräume gestalten? Das hat in Bielefeld bereits Tradition

Oberstufen-Kolleg Bielefeld

Wir freuen uns sehr, dass das EduCamp am Oberstufen-Kolleg, in direkter Nachbarschaft der Universität Bielefeld stattfinden kann. Das Oberstufen-Kolleg ist im letzten Jahr als eine der besten Schulen Deutschlands mit dem Deutschen Schulpreis in der Kategorie „Leistung“ ausgezeichnet worden und bietet sich nicht nur aufgrund seiner pädagogischen Qualitäten, sondern auch wegen seiner Räumlichkeiten für die Durchführung eines EduCamps an. Charakteristisch für das Oberstufen-Kolleg ist die offene Architektur: Es gibt keine Trennung zwischen Schüler- und Lehrerräumen. Auf den Unterrichtsflächen im Großraum können mehrere Kurse in Kleingruppen oder im Plenum gleichzeitig arbeiten. Licht und Grünpflanzen tragen viel zur angenehmen Atmosphäre bei. Damit bietet das Oberstufen-Kolleg auch EduCampern eine ähnlich offene und einladende Umgebung wie beim letzten Mal die GW2-Cafe­te­ria der Uni Bremen.

Raumplan
Raumplan

Das Bielefelder Orga-Team
Der Kreis derjenigen, die das Bielefelder EduCamp zu einer gelungenen Veranstaltung machen möchten und bereit sind, die Organisation zu übernehmen, ist seit dem Frühjahr weiter gewachsen: Zum Orga-Team gehören Lehrkräfte der gastgebenden Einrichtung (Karin Volkwein, Michaele Geweke), Mitarbeiter der Universität Bielefeld (Sebastian Boller, Jörg Heeren, Dennis Schäffer, Markus Walber), sowie Christoph Röger (Berufskolleg Senne), Basti Hirsch (Bildungsaktivist) und Christian Ebel (Bertelsmann Stiftung). Letzterer kümmert sich, gemeinsam mit Dennis Schäffer und Jörg Heeren, auch um die Aktualisierung dieser Internetseite. Alle Entscheidungen das EduCamp betreffend werden gemeinschaftlich getroffen.

Wie findet man einen geeigneten Zeitpunkt für ein Herbst-EduCamp?
Im Herbst den „perfekten“ Zeitpunkt für ein EduCamp zu finden, ist eine fast unlösbare Aufgabe, da sich in dieser Jahreszeit die Veranstaltungen im Kalender nur so knubbeln. Eine weitere Herausforderung: Das EduCamp sollte nach den Herbstferien stattfinden, um auch möglichst vielen Schulis eine Teilnahme zu ermöglichen – und vor der Adventszeit liegen, wo die Wochenenden häufig bereits anderweitig verplant sind. Damit kamen im Grunde nur drei Wochenenden in die engere Auswahl. Nach sorgfältiger Abwägung und nach Rücksprache mit der gastgebenden Einrichtung haben wir uns für das Wochenende vom 18. bis zum 20. November entschieden. Die bittere Pille: In diesem Zeitraum findet auch das GMK-Forum Kommunikationskultur 2011 in Nürnberg statt. Die Herausforderung wird also sein, beide Veranstaltungen medial so gut miteinander zu vernetzen, dass es für Medienpädagogen quasi keine Rolle spielt, für welche Location sie sich entscheiden.

Unterricht am Oberstufen-Kolleg Bielefeld

Das EduCamp wird wie gewohnt am Samstag und Sonntag stattfinden. Am Freitag wird es eine vorgeschaltete Veranstaltung insbesondere für Schulen geben, die sich mit dem Schwerpunktthema „neue Lernkultur“ befasst (Umgang mit Heterogenität im Klassenzimmer, Binnendifferenzierung, individuelle Förderung / Individualisierung, offene Unterrichtsformen, Schüleraktivierung, Medieneinsatz…).

 

„Neue Lernkulturen entwickeln und vernetzen“ – EduCamp in Kombination mit Schultagung
Wir haben das Motto „Neue Lernkulturen entwickeln und vernetzen“ ausgewählt, weil es offen genug ist, um als Dach über allen drei Veranstaltungstagen zu stehen. Mit der vorgeschalteten Veranstaltung am Freitag möchten wir einen besonderen Schwerpunkt auf den Bereich „Schule und Unterricht“ legen und verstärkt auch Lehrerinnen und Lehrer, Lehramtsstudierende und Referendare zur Teilnahme anregen, die dann vielleicht auch zum EduCamp am Samstag und Sonntag bleiben. Wir hoffen, damit den Dialog zwischen Theorie und Praxis zu fördern und die Brücke zwischen verschiedenen Berufsgruppen und Lernkulturen zu schlagen. Darum wird das Schulforum am Freitag zwar recht klassisch mit einer Begrüßung und einem Eröffnungsvortrag beginnen; in den anschließenden Workshops sollen die Teilnehmer aber weg von der sonst eher üblichen Einwegkommunikation und hin zu mehr Interaktion. Wünsche für Workshop-Themen und Vorschläge für Personen, die diese moderieren könnten, nimmt das Orga-Team gerne entgegen.

Die Community ist gefragt
Vor ca. zwei Wochen haben wir damit begonnen, die Seite www.educamp.mixxt.de zu aktualisieren und für das Bielefelder EduCamp umzubauen (vielen Dank an dieser Stelle auch noch einmal an Thomas Bernhardt für seine gute Unterstützung und Beratung). Fertig sind wir damit allerdings noch lange nicht. Wir bitten darum um Verständnis, wenn noch nicht alle Informationen in der gewohnten Qualität und Ausführlichkeit vorliegen. Die einzelnen Bereiche der Seite werden in den kommenden Wochen kontinuierlich weiter ausgebaut. Vieles ist im Fluss: So haben wir im Eifer des Gefechtes auch bereits die Anmeldung für das Bielefelder EduCamp freigeschaltet… und innerhalb weniger Tage fast 50 Anmeldungen erhalten, was uns sehr freut, aber auch ein wenig Feuer unterm Hintern macht. Also, wir sind dran, freuen uns jederzeit über Anregungen, erste Session-Vorschläge und weitere Anmeldungen!

Beste Grüße aus Bielefeld im Namen des gesamten Orga-Teams

Christian Ebel


Kommentar verfassen