9 Milliarden mehr

Man hat sich in den aktuellen Euro-Krisentagen ja an Milliardenbeträge gewöhnt … die Rede ist hier aber nicht von einem Euro-Rettungspaket für Zypern: dafür wäre die Summe wahrscheinlich auch viel zu klein.

Es geht bei den 9 Milliarden um die Ganztagsschule in Deutschland. So viel kostet es, wenn das deutsche Schulsystem endlich Anschluss findet an vergleichbare Länder, in denen eine Schule für den ganzen Tag der Standard ist. Denn was das ganztägige Lernen angeht, ist Deutschland nach wie vor Entwicklungsland: nicht einmal jeder dritte Schüler hat Zugang zu Ganztagsangeboten, nur rund jeder 10. Schüler besucht eine gebundene Ganztagsschule.

Jährliche zusätzliche Ausgaben

Eine stolze Summe also, nämlich genau 9,406 Milliarden Euro im Jahr zusätzlich, würde nach Berechnungen von Prof. Klaus Klemm anfallen, wenn in ganz Deutschland alle Kinder und Jugendlichen vom ersten Schuljahr bis zum Abitur 5 Tage 8 Stunden in der Schulen lernen könnten (vgl. http://www.bertelsmann-stiftung.de/bst/de/media/xcms_bst_dms_36075_36076_2.pdf).

Am tiefsten müssten Nordrhein-Westfalen mit rund 2 Milliarden und Bayern mit rund 1,7 Milliarden in die Tasche greifen, um den Ausbau der gebundenen Ganztagsschule voranzubringen. In Bayern wäre es auch deshalb so teuer, weil dort bisher nur 4,3 Prozent aller Schüler gebundene Ganztagsangebote nutzen können – in NRW sind es bereits 20 Prozent aller Schüler und damit mehr als im Bundesdurchschnitt von 12,7 Prozent (vgl. http://www.bertelsmann-stiftung.de/bst/de/media/xcms_bst_dms_36036_36037_2.jpg)

Anteil der am gebundenen Ganztag teilnehmenden Schüler

Lohnt sich eine solche Investition? Kann Deutschland nicht einfach mit seinem Sonderweg beim ganztägigen Lernen weitermachen?

Ja, es lohnt sich. Denn wir wissen mittlerweile empirisch abgesichert, dass die Ganztagsschule  positive Wirkungen hat, wenn die Kinder an den Angeboten regelmäßig teilnehmen und die Qualität der Angebote hoch ist: die Lernmotivation steigt, die Klassenwiederholungen gehen zurück, Noten werden besser, Schüler verhalten sich sozialer und der Schulstress in den Familien wird reduziert – all das sind Ergebnisse der Evaluationsstudie zum Ganztag (vgl. http://www.ganztagsschulen.org/_downloads/Ergebnisbroschuere_StEG_2010-11-11.pdf).

Hat Deutschland so viel Geld? Ja, das Geld ist da, wir müssen es nur anders ausgeben. So hat die letzte Kindergelderhöhung ca. 4 Mrd. € gekostet, das Elterngeld für Gutverdiener beträgt ca. 1,5 Mrd. Euro und das Ehegattensplitting von Kinderlosen ca. 7 Mrd – vom geplanten Betreuungsgeld ganz zu schweigen. Würden wir dieses Geld in die Institutionen stecken, könnten wir uns den gebundenen Ganztag und damit bessere Bildung für alle Kinder und Jugendlichen locker leisten!

Ulrich Kober


Kommentar verfassen