Kollegialer Unterrichtsbesuch an der Sekundarschule Kleve

Kollegiale Unterrichtsbesuche liefern Impulse für die Weiterentwicklung des Unterrichts

Kollegiale Unterrichtsbesuche sind ein zentraler Bestandteil der Fortbildung „Vielfalt fördern“. Das gesamte Kollegium der an der Fortbildung teilnehmenden Schulen ist daran beteiligt. Der hier veröffentlichte Filmbeitrag ist im Schuljahr 2013/14 an der Sekundarschule Kleve entstanden.

Der Film bietet Einblick in die Planung, Durchführung und Reflexion einer kollegialen Unterrichtshospitation: Er zeigt, wie Kolleginnen und Kollegen zunächst vereinbaren, welcher Teil des Unterrichts besonders beobachtet werden soll. Außerdem werden genaue Kriterien für die Beobachtung festgelegt. Jeder, bei dem hospitiert wird, bestimmt selbst, wozu er oder sie eine Rückmeldung bekommt. Im vorliegenden Filmausschnitt geht es um „Classroom Management“ und darum, wie sich die Lerngruppe im Unterricht an zuvor vereinbarte Regeln hält. Nur über die Aspekte, die vorher festgelegt wurden, wird nachher bei der Reflexion auch gesprochen. Diese Vorgehensweise stellt sicher, dass die Lehrer das Feedbackgespräch auch als sachliche Rückmeldung annehmen können. In den Gesprächen gewinnen die Lehrer so neue Erkenntnisse zu ihrem Unterrichtshandeln und bekommen Anregungen. Von der Hospitation profitiert aber nicht nur die Lehrkraft, deren Unterricht besucht wird. Auch die Hospitanten bekommen Anregungen für ihren Unterricht. Der Blick ins Klassenzimmer nebenan hilft also dabei, den Unterricht zu verbessern. Aber nicht nur das; auch der Teamgeist wird gestärkt.

 

 

Hintergrundinformationen zu Vielfalt fördern

Das Projekt „Vielfalt fördern“ des Schulministeriums und der Bertelsmann Stiftung ist ein Fortbildungsprogramm für Lehrerteams in NRW. In der Fortbildung lernen Lehrerinnen und Lehrer, wie sie besser mit der Vielfalt im Klassenzimmer umgehen und jeden einzelnen Schüler gezielter fördern können. Die Fortbildung richtet sich nicht an einzelne Lehrer, sondern an ganze Lehrerkollegien bzw. Teilkollegien. Derzeit gibt es 32 Projektregionen, in denen sich alle Schulen mit Sekundarstufe I für eine Teilnahme an „Vielfalt fördern“ bewerben können. Im Moment sind rund 100 Schulen im Projekt. Perspektivisch soll „Vielfalt fördern“ allen kreisfreien Städten und Landkreisen in NRW zur Verfügung stehen. Weitere Informationen unter www.vielfalt-fördern.nrw.de


Kommentar verfassen